Wie räumt man ein Leben auf ?

Ordung ins Chaos bringen. Hört sich eigentlich ganz einfach an. Man fängt an einer Stelle an und arbeitet sich durch das bestehende Chaos durch, bis man am Ende angekommen ist.

Wäre meine Wohnung das zu beseitigende Chaos, dann bräuchte ich vielleicht ein Wochenende und dann wäre es gegessen. Doch in diesem Fall ist es mein Leben. Und wie bekommt man am besten Ordung in ein ganzes Leben, welches von Gefühlen bestimmt wird, von äußeren Einwirkungen beeinflusst wird und welches nicht sehr regelmäßig ist.

Diese Frage stelle ich mir momentan. Ich bin einfach nicht mehr zufrieden mit meinem momentanen Leben, obwohl ich eigentlich fast alles habe. Ich studiere momentan im 3. Semeser, arbeite nebenbei um mir meinen Lebensunterhalt und mein Studium finanzieren zu können, bin Mitglied in Gruppen in denen ich meine Interessen leben kann, wohne seit 8 Monaten in einer WG in der ich mich sehr wohl fühle und habe tolle Freunde, Bekannte und eine Familie die mich liebt und unterstüzt. Was will ich also mehr...

Ich will endlich von der Liebe zu einem Mann loskommen, der mich verarscht hat und mich nicht zu schätzen weiß, ich will endlich mit meinem Körper zufrieden werden und mich in demselbigen wohl fühlen, ich will mein Studium endlich wieder ernster nehmen und erfolgreich darin sein und nicht mehr in den Tag hineinleben. Wo soll ich da anfangen und vor allem wie soll ich das machen ?

Ich gehe langsam kaputt an den Gefühlen zu einem Mann gegenüber mit dem die Freundschaft zerbrochen ist und auch die Kollegialität immer oberflächlicher wird nachdem wir uns an einem Abend näher gekommen sind, weil ich einfach nicht von ihm los komme. Ich würde einfach gerne Abstand zu ihm gewinnen um mein Herz flicken zu können, doch ich sehe ihn drei mal die Woche auf der Arbeit die ich nicht aufgeben kann, aus rein finanziellen Gründen und die ich nicht aufgeben will, aus dem Grund, dass ich mich in der Firma sonst eigentlich sehr wohl fühle. Da komme ich also nicht mit einer Flucht davon sondern muss mich der Situation stellen. Wie, weiß ich noch nicht.

Der Rest ist wohl "nur" eine Frage von Disziplin und guter Überlegung und Planung um mich an den neuen und von mir gewollten Lebenswandel zu gewöhnen. Ich muss die Angst vor dem Loslassen überwinden. Lernen, dass Veränderungen etwas Gutes und Nötiges sind in einem Leben und nicht unbedingt Verlust bedeuten. Weiterentwickeln will ich mich und endlich nicht nur die Idee einer unabhängigen, selbstbewussten, erfolgreichen jungen Frau leben, sondern das Leben einer solchen wirklich leben. Ich weiß, dass in mir mehr steckt als ich mir momentan eingestehen will, ich muss nur einen Kanal finden all jene Dinge herauszulassen.

Es wird schwer, dessen bin ich mir sicher. Aber wenn mein Leben wieder in einer passenden Bahn laufen soll, dann muss ich da wohl durch...

13.1.08 18:16

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen